Einmalige Liste

Preisstaffel

bis 1.000 Stück = 15 Cent/Adresse
1.000 bis 5.000 Stück = 10 Cent/Adresse
darüber = 5 Cent/Adresse


Maximal 100.000 Adressen
Einmalige Liste
Mindestbestellwert 99,00 €

  • 1.000 Stück = 150,00 €
  • 2.000 Stück = 350,00 €
  • 5.000 Stück = 650,00 €
  • 10.000 Stück = 800,00 €
  • 50.000 Stück = 2.800,00 €

Adressen Bestellen

Jahreszugang

499,00 € pro Jahr
Automatisch Verlängerung
Kündigungsfrist 6 Wochen vor Ablauf


Adress-Kontingent:
20.000 Adressen
frei wähbar

  • 20.000 Stück = 499,00 €
  • + Unlimitierte Suche
  • + Optional weitere Adressen zubuchbar
  • + Optional Neugründungen zubuchbar
  • + Anbindung an API möglich
  • Adressen Bestellen

    Warum wir so günstig sind?

    1. Die Vollautomatische Datenerfassung

    Ein Großteil unserer Daten wird vollautomatisiert erzeugt. Dafür nutzen wir unsere eigenen Tools aus diversen Projekten und unsere Marktkenntnis aus über 20 Jahren. Da wir auf unseren eigenen Datenbestand zugreifen und kein Zwischenhändler sind können wir diesen Preisvorteil an Sie weitergeben.


    2. Optimierung der Abläufe

    Der Bestellablauf ist bei uns optimiert. Wir beschränken uns bei den Selektionen auf relativ wenige Kriterien:

    • Gebiet (Bundesland, Landkreis, PLZ)
    • Branche (über 350 Branchen)
    • Unternehmensgröße (eingeteilt in Klein, Mittel, Groß)
    • Telefon J/N
    • E-Mail J/N
    • Geschäftsführer J/N
    Natürlich sind weitere Kriterien nett. Aber sie verteuern das Ganze und sind oft nicht wirklich zielführend.

    Beispiel Umsatz: Nur von den wenigsten Unternehmen bekommen Sie im Bundesanzeiger den Umsatz. Selbst mittelgroße Unternehmen müssen keinen Umsatz veröffentlichen. Zudem kommt dann noch hinzu: Wenn das Unternehmen aus mehreren Gesellschaften besteht oder viel Umsatz im Ausland macht hilft Ihnen die Zahl auch nicht weiter.

    Beispiel Branchen: Der wzw2008 Branchenschlüssel ist oft ungenau. Als Teilnehmer der Projektgruppe neue Wahlgruppenaufteilung der Handelskammer Hamburg konnte unser Geschäftsführer feststellen, dass dieser Branchenschl&auuml;ssel oft irreführend ist. Da sind dann große Industrieunternehmen unter Dienstleister weil die Holding als Dienstleister klassifiziert wird.