Ihre EXCEL-Tabelle wird erzeugt. Bitte warten!

FAQ - Fragen und Antworten

Wir aktualisieren unseren Datenbestand laufend. Es kann aber nicht ausgeschlossen werden, dass Adressen zum Zeitpunkt des Kaufs nicht mehr existieren. Den jeweiligen Stand entnehmen Sie bitte den Beschreibungen des entsprechenden Produkts.
Die Daten kommen aus unserem eigenen Bestand. Wir recherchieren die Daten vornehmlich im Internet und nutzen dazu beispielsweise öffentlich zugängliche Register wie das Handelsregister oder den eBundesanzeiger. Darüber hinaus führen wir noch weitere Recherchen durch.
Wir schicken Ihnen eine Excel-Datei. Diese können Sie in eine CSV-Datei umwandeln. Excel lässt sich zudem auch sehr einfach in Outlook importieren. Selbst wenn Sie kein Excel auf Ihrem Rechner haben, können Sie die Daten mit fast jedem anderen Tabellenkalkulationsprogramm öffnen.
Auf jeder Seite der Produktbeschreibung gibt es links einen Link zu einer Musterdatei. Diesen brauchen Sie nur anzuklicken und schon öffnet sich eine Excel-Datei mit einer Musterdatei. Sollten Sie dann noch weitere Fragen haben rufen Sie uns gerne an.
Selbstverständlich. Zum öffnen brauchen Sie nur ein Tabellenkalkulationsprogrammn. Damit können Sie die Datei auf einem Apple genauso einlesen wie auf jedem anderen Rechner. Apple hat keine Probleme mit Excel-Dateien.
Wir schicken Ihnen die Daten i.d.R. innerhalb eines Tages per E-Mail. Meistens erhalten sie schon innerhalb einer Stunde eine E-Mail von uns. Noch schneller geht es bei Zahlung mit Kreditkarte. Dann haben Sie die Adressen sofort.
Der Vertrieb unserer Daten erfolgt ausschließlich über das Internet. Dadurch sparen wir uns einen teuren Außendienst.
Da die Adressen aus öffentlich zugänglichen Registern stammen und es sich um gewerbliche Adressen handelt greifen die Regeln des normalen Datenschutzes, so wie man es beim Verbraucher kennt, weitestgehend nicht. Um auf Nummer sicher zu gehen empfehlen wir die Ansprache per Brief.
Unserer B2B-Adressen haben kein Opt-In. Es ist leider ein weit verbreiteter Irrtum, dass es im gewerblichen Bereich Adressen mit einem Opt-In gibt. Die Weitergabe des Opt-In wäre rechtlich auch nicht zulässig. Zudem benötigen Sie für ein Mailing kein Opt-In.
Sie können die Daten unbegrenzt und so oft Sie wollen nutzen. Sie mieten keine Adressliste. Sie kaufen eine Zusammenstellung von Adressen, die Sie für Ihre eigenen Zwecke nutzen können. Daher können Sie die Daten auch in ihr eigenes CRM-System einspielen.
Sie können unsere Daten dafür nutzen um relativ leicht Serienbriefe in Word oder einer anderen Tabellenkalkulation zu nutzen. Wenn Sie mehr als 500 Briefe verschicken, empfehlen wir Ihnen allerdings sich an einen Lettershop zu wenden.
Es gibt nahezu keine Einschränkungen bei der Nutzung. Nicht erlaubt ist es die Daten im Internet oder in anderen Medien zu veröffentlichen oder die Daten an Dritte weiterzugeben. Die Datenbank ist urheberrechtlich geschützt.
Ja, es gibt regelmüßige Updates der Daten. Sie bekommen die Updates dann zum Vorzugspreis. Sprechen Sie uns einfach an.
Wenn Sie nach einem Monat feststellen, dass es aktuellere Daten gibt, schicken Sie uns einfach eine E-Mail mit der Angabe Ihrer Rechnungsnummer. Wir schicken Ihnen dann kostenlos die neuere Version.
Die wer-zu-wem SRL entstand 2018 durch Ausgliederung des Bereichs firmenadressen-direkt.de aus der wer-zu-wem GmbH. Dahinter stehen Stefan Duphorn und Christoph Pilder. Mit Ausnahme der Firmierung und des Firmensitzes hat sich nichts geändert. Die Ansprechpartner sind die Gleichen.
Die wer-zu-wem SRL hat ihren Sitz in Rumänien. Bei einem Verkauf in ein anderes EU-Land (in diesem Fall nach Deutschland) fällt bei Angabe der UIN keine Umsatzsteuer im Ursprungsland (in diesem Fall Rumänien) an.

DSGVO (ab Mai 2018)

Mit uns sind Sie auf der sicheren Seite!

Die ab Mai 2018 geltendende EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) löst das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) ab. Es ist also kein gänzlich neues Gesetz, sondern eine einheitliche Regelung innerhalb der EU.

Was ist weiterhin erlaubt?

  • Es bleibt dabei: Bestandskunden können auch ohne Einwilligung angeschrieben werden. Die Hinzuspeicherung weiterer Daten ist erlaubt. Das bedeutet für Sie, dass Sie beispielsweise Ihren Kundenstamm mit weiteren externen Daten ergänzen dürfen.
  • Die Nutzung von Daten aus öffentlich zugänglichen Verzeichnissen ist rechtlich erlaubt. Alle Daten, die Sie im Handelsregister, Bundesanzeiger, auf der Website des Unternehmens oder bei Google finden, sind öffentlich zugänglich.
  • Wettbewerbsrechtlich hat sich durch die DSGVO kaum etwas ändert. Um es kurz zu machen: Grundsätzlich bleibt es dabei: Postwerbung ist generell erlaubt. Telefonische Anrufe sind im Bereich B2B (also Unternehmen zu Unternehmen) dann erlaubt, wenn ein mutmaßliches Interesse besteht. Dann geht der Gesetzgeber davon aus, dass eine mutmaßliche Einwilligung vorliegt.
Das UWG hat nichts mit der DSGVO zu tun. Die in der Presse kolportierten Strafen betreffen immer nur die DSGVO und damit Verstöße gegen den persönlichen Datenschutz. Mit Werbung an Firmen (B2B) und dem Wettbewerbsrecht hat das überhaupt nichts zu tun.

Fazit:
Der Gesetzgeber hat erkannt, dass es wichtig ist, Daten aus öffentlich zugänglichen Quellen für Zwecke des Dialogmarketings und der Akquise zu nutzen. Das Interesse von Unternehmen an der Neukundengewinnung hat ein hohes Gewicht denn mit einer reinen Bestandskundenpflege können Unternehmen langfristig nicht erfolgreich sein. Das Interesse der betroffenen Personen am Schutz der Daten ist im Regelfall eher gering, denn die Daten sind bereits öffentlich und für jedermann weltweit zugänglich.




Was Kunden sagen Christian Kranz, Vorstand SmartLoyalty AG
Christian Kranz, Vorstand SmartLoyalty AG

“Wir verkaufen Systeme zur Kundenbindung. Marketing aus der Gießkanne bringt uns nicht weiter. Wir wollen seriös und zielgenau Informationen an die richtige Stelle bringen. ...und das gelingt uns mit den Firmenadressen von wer-zu-wem.”